Copyright 2018 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Das Berufskolleg Eifel des Kreises Euskirchen in Kall öffnete am vergangenen Samstag, 24.11.2018, bereits zum vierten Mal zum Aktionstag „Berufliche Bildung“ seine Türen. Schülerinnen und Schüler aller Schulen im Kreisgebiet nutzten mit ihren Eltern die Möglichkeit die Bildungsgänge des Berufskollegs aber auch rund 30 Betriebe aus der Region kennenzulernen. Ebenso informierten die Kammern und Verbände über die unterschiedlichen Möglichkeiten und Perspektiven der beruflichen Bildung in der Region Eifel. 

Für Schüler der Jahrgangsstufe 8 aller Schulformen wurde die Teilnahme am Aktionstag vom kommunalen Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises Euskirchen als Berufsfelderkundung im Rahmen des NRW-Landesprogramms “Kein Abschluss ohne Anschluss“ anerkannt. Aufgrund des Erfolges gilt die Veranstaltung mittlerweile als feste Größe im Jahresterminkalender für viele weiterführende Schulen und für Schüler und Eltern im Kreis Euskirchen. Schulleiter Jochen Roebers lobte dabei besonders die Kooperation mit den Realschulen im Kreis. „Die Realschulen haben sich bereits im Vorfeld mit Klassen angemeldet und besuchen uns mit Eltern und den Schulleitungen“, freute er sich, dass das Konzept des Tages inzwischen von den Zubringerschulen begeistert aufgenommen wird. 

Die Besucher schätzten besonders die zahlreichen Mitmachaktionen, die einen kleinen Eindruck in berufliche Tätigkeiten vermittelten. Angehende Friseurinnen und Friseure berieten die Besucher zu typgerechten Frisuren und gaben Schminktipps. Konnte man bei den Angeboten des Bildungsgangs Einzelhandel sein Wissen über die Falschgelderkennung auffrischen oder etwas über die Marken und Regalplatzierung erfahren, erklärten Auszubildende des Bildungsgangs Banken, wie man ein Konto eröffnet und worauf bei der Kontoführung zu achten ist. Ebenso konnte man sich in der Postkorbübung trainieren, einer Übung, die vielen bei einem möglichen Assessmentcenter im Bewerbungsverfahren wieder begegnen könnte. Köche, Hotel- und Restaurantfachleute boten ein Kräuter- und Getreide-Quiz und ein Fischpuzzle sowie einen Service-Check im Hotelzimmer an. Persönlich konnten die Besucher von den Angeboten der künftigen Medizinischen Fachangestellten profitierten. Diese leiteten sie an, wie Verbände professionell angelegt werden, eine Kariesprophylaxe aussehen sollte oder wie man im Notfall reanimiert. Wer sich für das Wirtschaftsgymnasium oder die Höhere Handelsschule interessierte, konnte am Probeunterricht teilnehmen. 

„Uns ist wichtig, dass die Jugendlichen neben den notwendigen Informationen zu den Berufen ausreichend Gelegenheit haben, sich auszuprobieren“, erklärte Schulleiter Jochen Roebers zum Konzept des Informationstages. Gleichzeitig wolle man dem Wirtschaftsstandort Eifel ausreichend Raum durch Expertenvorträge geben, wie etwa durch den Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Euskirchen, Udo Becker. 

Auch für direkte Gespräche mit Vertretern der Unternehmen blieb ausreichend Zeit. Wieder hatten Schülerinnen und Schüler der Vollzeitbildungsgänge die Möglichkeit, beim Speed-Dating mögliche Ausbildungsbetriebe von sich zu überzeugen. Innerhalb von fünf Minuten sollten sie sich entsprechend präsentieren. 

Seit dem neuen Schuljahr bietet das Berufskolleg Eifel für die Einzelhändler im zweiten Lehrgang die Zusatzqualifikation EBJA Electronic Junior Business Assistent an. Erste Ergebnisse der Businesspläne, die die Schülerinnen und Schüler zu ihren Geschäftsideen erarbeitet hatten, stellten sie in Präsentationen vor. 

Text: Berufskolleg Eifel (Roebers, Sonnenschein) 

Fotos: Berufskolleg Eifel (Corinna Giertz)

Alle Berichte des Schuljahres 2016/17

Alle Berichte des Schuljahres 2015/16