Copyright 2017 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Am 8. März wurde im BK Eifel bereits zum 8. Mal der Crash-Kurs NRW durchgeführt. Neben Schülerinnen und Schülern der Unterstufen der vollzeitschulischen Bildungsgänge des BKE nahmen auch rund 120 Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Schleiden an der Veranstaltung teil, die von Schulleiter Jochen Roebers und der Realschulrektorin Birgit Barrelmeyer herzlich begrüßt wurden.

 

Bei Crash-Kurs NRW geht es darum, bei der Zielgruppe der jungen Auto- und Motorradfahrer ein realitätsnahes Gefahrenbewusstsein zu schaffen und eine dauerhafte, positive Verhaltensänderung zu bewirken.

Unter der Leitung von Polizeihauptkommissar Tido Janssen, Leiter Verkehrsunfallprävention und Opferschutz im Kreis Euskirchen, berichteten Polizisten, Rettungskräfte, ein Notarzt, ein Notfallseelsorger und  ein Verkehrsunfallopfer von ihren persönlichen Erfahrungen bei Verkehrsunfällen.

                                                    

Dabei machten sie deutlich, in welcher Gefühlslage sie sich durch erlebte Unfallereignisse befanden, teilweise heute noch befinden und welchen Belastungen sie dabei selbst ausgesetzt waren. Die Teammitglieder verdeutlichten auch schonungslos ihre eigenen Grenzen. 

Crash Kurs NRW macht den Jugendlichen eindringlich klar, dass innerhalb von Sekundenbruchteilen alle Lebensträume zerplatzen können. 

Fazit: Das Leben ist viel zu wertvoll, als das man es durch eine risikoreiche Fahrweise aufs Spiel setzen sollte. 

 

Bisher haben ca. 2500 Schülerinnen und Schüler des BK Eifel an den Crash-Kursen NRW teilgenommen. Ihre Betroffenheit während der  Veranstaltungen macht Hoffnung, dass sie sich zukünftig verantwortungsbewusst im Straßenverkehr verhalten. Durch ihre Unterschrift auf einem vor der Aula aufgehängten Banner konnten sie sich nach der Veranstaltung dazu „vertraglich“ verpflichten.

Fotos: Monika Simons

Text: Crash-Kurs NRW/Wilfried Hamacher