Copyright 2017 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Die Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums war im Dezember 2015 gleich zweimal bei der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG zu Besuch. Personalleiter Markus Perk empfing zunächst am 04.12. die WG15A und zwei Wochen später am 18.12. die WG15B im Raiffeisenhaus in Rheinbach. Herr Perk gab beiden Klassen wertvolle Tipps und Hinweise für die Bewerbung um Ausbildungs- und Praktikumsplätze. Das Motto seines anschaulichen und durch viele konkrete Beispiele unterstützten Vortrages lautete: „Sich bewerben heißt, für sich selber werben!“

 

Was gehört in eine schriftliche Bewerbung? Was ist bei einer Online-Bewerbung (oder Bewerbung per E-Mail) zu beachten? Warum ist es sinnvoll und wichtig, zum Beispiel den Mannschaftssport, den man betreibt, oder die Musik, die man macht, in das Bewerbungsschreiben oder den Lebenslauf mit aufzunehmen? Was ist ein AC und wie läuft es ab? Worauf wird beim AC geachtet? Was ist bei einem Bewerbungsgespräch zu beachten? Mit welchen Fragen und Gesprächsthemen muss man rechnen? Welche Fragen darf man, welche sollte man sogar selbst stellen? – Auf solcherart Fragen und viele andere mehr gab Herr Perk die passenden Antworten. Was das Wertvolle für die Schülerinnen und Schüler war: Die Antworten kamen vom Personalleiter der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG höchstpersönlich! Die Tipps und Tricks rund um die Bewerbung kamen also aus der Praxis für die Praxis!

Herr Perk demonstrierte an einem konkreten Beispiel, wie eine Online-Bewerbung funktioniert, und erklärte, was alles in eine Online-Bewerbung hineingehört. Anschließend zeigte er den Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums, wie die Online-Bewerbung auf Seiten der Personalabteilung ankommt, wie sie dort gesichtet und weiterverarbeitet wird.

Vielen Dank, Herr Perk, für den authentischen und kurzweiligen Vortrag! Wir freuen uns bereits darauf, wenn Sie auch im nächsten Jahr den Schülerinnen und Schülern des Wirtschaftsgymnasiums viele nützliche Tipps und Hinweise geben!

 
Text und Foto: Udo Franken und Holger Tintelott