Copyright 2017 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Im März 2016 und somit am Ende ihres vierten von fünf Unterrichtsblöcken war es für die Schülerinnen und Schüler der Banken-Mittelstufe (BA14) endlich soweit; sie fuhren begleitet von ihrem Klassenlehrer Alexander Krause sowie von Sarah Fuß auf Studienfahrt nach Prag.

 

Unterstützt durch optimale Wetterbedingungen für einen „Städtetrip“ zu dieser Jahreszeit, konnten die Schülerinnen und Schüler sowie deren Begleitung die kulturellen Highlights der tschechischen Hauptstadt in vollem Umfang erkunden und das im Vorfeld ausgearbeitete Programm genießen.

Schüler

Im Anschluss an die Anreise und den Check-In im zentral gelegenen Hotel in der Prager Innenstadt, erkundete die „Reisegruppe BA14“ die berühmtesten Sehenswürdigkeiten zunächst in Form eines Spaziergangs, welcher ebenso der ersten Orientierung galt. Am darauffolgenden Tag wurde das „Sightseeing“ durch eine deutschsprachige Reiseführerin unterstützt. Hierbei lernten die Schülerinnen und Schüler u. a. viele Hintergrundinformationen über die berühmtesten Sehenswürdigkeiten innerhalb der Altstadt und in näherer Umgebung zur Karlsbrücke kennen, wurden mit der jüngeren tschechischen Geschichte konfrontiert und bekamen beispielsweise „Trdelnik“ als landestypisches Gebäck empfohlen.

Schülergruppe

Als besonderen Programmpunkt besuchte die „Reisegruppe BA14“ am dritten Tag der Studienreise das tschechische Parlament und die Schülerinnen und Schüler lernten das politische System Tschechiens inklusive dessen Entstehung und Veränderungen in der Zeit ab dem Zweiten Weltkrieg kennen. Bevor die Heimreise angetreten wurde verbrachte man den vorletzten Reisetag im Prager Stadtteil Kleinseite. Neben der St.-Nikolaus-Kirche wurde auch das berühmte Palais Lobkowitz und dessen noch bekannterer Garten besucht. In diesem Gebäude befindet sich seit 1973 die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland und spätestens seit der damalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher von dessen Balkon DDR-Flüchtlingen die Ausreise erlaubte, hat dieser Ort eine besondere historische Bedeutung für deutsche Touristen in Prag.

Text: Sarah Fuß
Bilder: Alexander Krause