Copyright 2019 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

„aprovecha el timpo que pasa y no vuelve“- das ist Spanisch und bedeutet: Nutze die Zeit, denn sie vergeht und kommt nicht wieder.  Dies ist eine spanische Lebensphilosophie und ich fand sie im Oktober 2018 in dem Küstenort Salou in Katalonien.

 

20190220 Auslamdspraktikum 1

Wie ich dahin kam und wer ich bin? Mein Name ist Lisa Küppers und ich mache meinen Betriebswirt mit Schwerpunkt Tourismus und Eventmanagement in der Wirtschaftsfachschule für Tourismus in Kall. Organisiert durch meine Schule und finanziert durch das Erasmus+ Programm der Bezirksregierung, gelangte ich an jenen Ort, um ein dreiwöchiges Praktikum in einem Hotel zu absolvieren.

Selbst heute, einige Monate später, denke ich gerne zurück an meine Zeit dort. Die wunderschönen Strände, die einen dazu einluden, den Sonnenuntergang zu genießen. Die Straßen, die mit Leben gefüllt sind und die Menschen, die dort leben und arbeiten. Ich hatte das Glück, viele Menschen kennenzulernen und einen Einblick in deren Leben zu erhalten. Viele Touristen aus der ganzen Welt kommen von März bis Oktober nach Salou, um dort Urlaub zu machen und den Alltag zu vergessen.

20190220 Auslamdspraktikum 3

An meinem ersten Tag war ich sehr überrascht von der herzlichen und offenen Art der Spanier, die mich direkt mit einem dicken Schmatzer auf beiden Wangen begrüßten. Das typisch deutsche „Händeschütteln“ wurde dabei völlig außer Acht gelassen. Schnell stellte sich ein Gefühl ein, das man unter Freunden ist. Während meines Praktikums habe ich viele Freundschaften geschlossen, die ich auch weiterhin pflegen werde. Überraschender Weise traf ich auf viele internationale junge Menschen, da der Großteil meiner Kolleginnen und Kollegen aus dem Ausland nach Salou kam, um dort an der Rezeption des Hotels „Playa Parc“ zu arbeiten. 

Mit den meisten konnte ich mich zum Glück auf Englisch unterhalten, was auch ein Ziel meiner Reise war. Darüber hinaus lernte ich auch noch viel Spanisch.

Meine Aufgaben lagen hauptsächlich im organisatorischen Bereich. Bereits nach einer Woche konnte ich mich in dem spanischen Computer-Programm einigermaßen zurechtfinden, um den Gästen ihre Zimmernummer zu nennen oder das Mittagessen mit dem Abendessen zu tauschen. Gegen Ende war ich auch sehr stolz darauf, ein Check-in einzuleiten ohne jemals im Vorfeld in einem Hotel gearbeitet zu haben. An meinen letzten Tag durfte ich auch einen Blick in die Hotelküche werfen, genauer gesagt in den Bereich der Patisserie, was mich, aufgrund meiner Vorerfahrungen aus der Konditorei, besonders interessiert hat. Im Hotel wurde mir darüber hinaus die Möglichkeit geboten, kostenfrei in der Mitarbeiterkantine zu speisen. Dort saß ich immer mit den unterschiedlichsten Menschen zusammen; von der Reinigungskraft bis hin zum Hoteldirektor, alle kamen sie dort zusammen und suchten das Gespräch mit mir.

Während meines Praktikums besuchte mich mein Bildungsgangleiter und Klassenlehrer Herr Fuchs, um sich einen Eindruck von den Gegebenheiten des Hotels zu machen. Zusammen unternahmen wir einen Tagesausflug nach Tarragona, der alt-römischen Hafenstadt und besichtigten die wunderschönen noch erhaltenden Gebäudereste sowie das Amphitheater, welches sich direkt am Meer befindet. Unterstützung erhielt ich außerdem von Jordi Palatzi, meinem Ansprechpartner vor Ort und Herrn Schaber, meinem ehemaligen Englischlehrer vom Berufskolleg Eifel, der für mich die Organisation des Praktikums übernahmen und mir stets zur Seite stand.

 20190220 Auslamdspraktikum 2

Das Highlight meines Praktikums war eindeutig das Saison-Abschiedsessen des Hotels. Das Personal lud mich und meinen Lehrer Herrn Fuchs ein, daran teilzunehmen.

Insgesamt habe ich während meines Praktikums sehr viel gelernt und mich persönlich weiterentwickelt. Ganz nach der spanischen Lebensphilosophie, kann ich jedem ans Herz legen, der mit dem Gedanken spielt ein Auslandspraktikum zu machen, sich einfach zu trauen.

An dieser Stelle möchte ich mich noch ganz herzlich bei allen Beteiligten für das unvergessliche Erlebnis bedanken, insbesondere bei Herrn Schaber und Herrn Fuchs, dem Team des 4R Playa Parc Hotels und der Bezirksregierung Köln.

20190220 Auslamdspraktikum 4

Text und Fotos: Lisa Küppers

 

Alle Berichte des Schuljahres 2018/19

Alle Berichte des Schuljahres 2017/18

Alle Berichte des Schuljahres 2016/17