Copyright 2019 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Oma Gerdi hat Probleme mit der Bedienung ihres Smartphones - die Jugendliche Anna hätte gern ein neues Laptop für ihre Hausaufgaben. Beiden kann mit einem neuen Projekt des Vereins „feder e.V.“ (Forum Ehrenamt der Euskirchener Region) geholfen werden - der „Taschengeldbörse Euskirchen“. 

20190124 taschengeldbrse feder 

Der kleine Film, den Studierende der Wirtschaftsfachschule für Tourismus des Berufskollegs Eifel in Kall produziert haben, bildete den Einstig in die jetzt erfolgte offizielle Vorstellung des Projekts, für das Caritasvorstand Martin Jost die Schirmherrschaft übernommen hat. Die Idee dahinter: Ältere Menschen benötigen Unterstützung, etwa im Umgang mit Computern und Smartphone oder im Garten und im Haushalt. Junge Menschen zwischen 14 und 20 Jahren haben Lust zu helfen und möchten sich ihr Taschengeld aufbessern. Die „Taschengeldbörse Euskirchen des Vereins „feder e.V.“ bringt nun beide zusammen. 

Neben den Studierenden der Wirtschaftsfachschule für Tourismus, die außer dem Film das Logo für das Projekt entwickelt haben und maßgeblich an der Ausarbeitung des Konzepts beteiligt waren, unterstützen die Kreisstadt Euskirchen sowie Diakonie und Caritas Euskirchen als Kooperationspartner die Taschengeldbörse. Als Sponsoren konnte „feder e.V.“ die Raiffeisenbank Voreifel, die Sparda-Bank, die Volksbank Euskirchen, die KSK-Bürgerstiftung Kreis Euskirchen und die Bürgerstiftung der Stadt Euskirchen gewinnen. 

„Mit der Taschengeldbörse finden Menschen zusammen. Sie können das Zusammenleben der Generationen positiv beeinflussen und leisten überdies einen kleinen Beitrag zur Unterstützung einer selbstbestimmten Lebensführung hilfebedürftiger Menschen in ihrer häuslichen Umgebung“, so Schirmherr Martin Jost. Auch der 1. Beigeordnete der Kreisstadt Euskirchen, Johannes Winckler, betonte in seinem Grußwort: „Es freut mich ganz besonders, dass Feder mit der Taschengeldbörse Brücken baut.“ Mit dem Projekt kämen Menschen unterschiedlicher Generationen in Kontakt, man könne voneinander lernen und neue Dinge erleben. 

Der Verein „feder e.V.“ fungiert als Mittler zwischen Alt und Jung und führt mit allen Interessenten persönliche Gespräche im Vorfeld. Hierzu stellt die Caritas dem Verein jeden Montag von 15 bis 18 Uhr einen Raum im „Café Insel“, Frauenberger Str. 2-4 in Euskirchen zur Verfügung. Interessenten können sich bei „feder e.V.“ unter der Rufnummer 01784181134 oder per E-Mail unter tgb@forum-ehrenamt-eu.de melden.

 

Text und Foto: Herrn Düppengießer

Alle Berichte des Schuljahres 2016/17

Alle Berichte des Schuljahres 2015/16