Copyright 2018 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Herbstzeit ist Großprojektzeit – zumindest für die Wirtschaftsfachschule für Tourismus am Berufskolleg Eifel in Kall. Die angehenden Betriebswirte hatten am 14. November 2018 ausgefeilte Ideen für die verschiedenen Auftraggeber aus der Eifeler Region zu bieten.

Zu Beginn begrüßte der Bürgermeister von Kall, Herr Esser, die Anwesenden, da er nicht nur einer der Auftraggeber war, sondern freundlicherweise den Sitzungssaal des Rathauses für die Präsentationen zur Verfügung gestellt hatte. Nach den darauffolgenden Begrüßungsworten des Schulleiters Herrn Roebers wurde zunächst ein touristisches Konzept zur Vermarktung der Gemeinde Kall vorgestellt. Daran wirkten die Studierenden Elena Galinski, Adriana Hauck, Simon Krebs, Joshua Küppers sowie Nicole Nießen mit. Im Mittelpunkt stand dabei eine abwechslungsreiche Radtour, die verschiedene ortsansässige Betriebe aus Gastgewerbe und Landwirtschaft miteinbezieht.

Anschließend konnte sich die Gemeinde Nettersheim über die Resultate der Arbeit an einer Konzeption zur gesundheitstouristischen Angebotsentwicklung zum Thema Waldbaden im Rahmen des Projekts Eifel Vital freuen. Die Mitglieder dieses Projektes waren Tim Baller, Tobias Engels, Eda Özyurt und Nadine Weckmann. Hier wurden unterschiedliche Varianten (aktiv, bewegt, gesund, geschmackvoll und entspannt), je nach Interesse der potentiellen Besucher, entwickelt.

Es folgte die Präsentation des Projektes, die Jugendbildungsstätte Haus Venusberg e. V. unter Berücksichtigung der christlichen Prägung weiterzuentwickeln. Die Teammitglieder Patricia Drove, Ann-Kathrin Klein und Jessica Mayer zeigten dem Auftraggeber interessante Möglichkeiten der Attraktivitätssteigerung für die Anlage in Bonn. Neben einem möglichen Neubau eines Gebäudeteils wurde auch die Idee unterbreitet, Chöre für mehrtägige Seminare im Haus Venusberg zu gewinnen.

Den Abschluss der Präsentationsreihe bildete ein Projekt, das vom gemeinnützigen Verein „feder e. V.“ aus Euskirchen in Auftrag gegeben wurde. Die Studierenden Lisa Küppers, Nicole Meyer, Gjyla Smakolli und Jonas Wirtz stellten hier dem Vorstand des Vereins die verschiedenen Optionen zum Aufbau einer Taschengeldbörse in der Kreisstadt zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements vor, wie ältere und junge Menschen miteinander in Kontakt kommen, um sich gegenseitig zu unterstützen, einander stärker wertzuschätzen und voneinander zu profitieren.

Dank der freundlichen Gastgeber im Rathaus Kall und der Unterstützung der Unterstufe der Wirtschaftsfachschule, die für das leibliche Wohl zuständig war, konnte der Bildungsgangleiter Herr Fuchs am Ende der Veranstaltung ein positives Fazit ziehen: „Es ist den Studierenden in Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus der Tourismuswirtschaft wieder einmal gelungen, zukunftsfähige Konzepte zu entwerfen und neue Ideen zu präsentieren, die langfristig den Erfolg unserer Auftraggeber sichern helfen können.“

Text: Verena Faltysek

Bilder: Daniel Spitzer (WFT18)

Alle Berichte des Schuljahres 2016/17

Alle Berichte des Schuljahres 2015/16