Copyright 2018 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Durch das  „Erasmus+ Programm” hatte ich die Chance, an einem 3-wöchigen Praktikum im Zeitraum 28.07.2018-18.08.2018 in einem Hostel im Zentrum Sevillas teilzunehmen. Dort wurde ich im Personalwesen eingesetzt, habe hinter der Rezeption gearbeitet und durfte auch die anderen, ebenfalls wichtigen Bereiche kennenlernen. 

 20171028 Sevilla2

Das Hostel „For You“ befindet sich in der Nähe aller Sehenswürdigkeiten der andalusischen Stadt im Süden Spaniens.  Wer jetzt denkt, dass ein Hostel eher farblos und leblos aussieht, hat sich gewaltig geirrt. Das Gebäude war früher eine private Praxis und der Besitzer lebte dort mit seiner Frau und seinen sieben Kindern. 300 Jahre später wurde es dann zu einem sehr modernen Hostel umgebaut. 

Dort zu arbeiten hat mir sehr viel Spaß gemacht, da ich immer andere Dinge zu tun hatte und mir nie langweilig wurde. Was mich auch sehr gefreut hat, ist, dass meine Kollegen mich alle sehr nett aufgenommen und integriert haben – so wie es in Spanien üblich ist. 

Die Organisation „Arbeit und Leben“, die vor Ort zuständig war, veranstaltete in der ersten Woche einen Sprachkurs, der uns dabei helfen sollte, uns auch außerhalb der Arbeit zu verständigen. Schnell wurde uns jedoch klar, dass wir in dieser Woche nicht ganz so viel lernen würden, und suchten andere Wege, uns mit den „Sevillianos“ zu unterhalten. 

Auf der Arbeit hat man davon jedoch nichts gemerkt. Die Kollegen waren eher froh, dass ich die deutsche und englische Sprache beherrsche, da sie mir somit Aufgaben geben konnten, die für sie nur schwer zu schaffen waren. So war es dann schließlich meine Aufgabe, mit deutschen Kunden und Lieferanten zu telefonieren oder Telefonate nach England zu führen. 

Irgendwann gingen die 3 Wochen dann leider langsam vorbei und wir mussten uns von allen verabschieden, die wir kennengelernt hatten. Vermisst haben wir die Heimat eigentlich nicht, da wir immer gut beschäftigt waren und auch in unserer Freizeit sehr viel erlebt hatten. Wir besuchten zum Beispiel alle Sehenswürdigkeiten in Sevilla, buchten eine Rundfahrt mit der Kutsche, feierten wie richtige Spanier und fuhren für ein Wochenende nach Cadiz. Cadiz ist eine wunderschöne Stadt mit Strand, den wir an den heißen Sommertagen besonders ausgiebig nutzten. 

20171028 Sevilla3

Insgesamt war es eine sehr schöne und gute Erfahrung und wir haben sehr viele nette Menschen kennengelernt. Vieles, was ich in Sevilla gelernt habe, werde ich so auch in Deutschland anwenden. Dazu zählen zum Beispiel die spanische Gelassenheit, Freundlichkeit und Offenheit, welche mir dort sehr gut gefallen hat. Ich bin sehr dankbar und glücklich, diese Chance als Schülerin der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung gehabt und genutzt zu haben und kann es nur jedem empfehlen, der sich vorstellen kann, im Ausland zu arbeiten und Erfahrungen zu sammeln. Danken möchte ich zudem Herrn Schaber für die großartige Unterstützung vor und nach dem Praktikum.

Text und Fotos: Nadine Beyer

Alle Berichte des Schuljahres 2016/17

Alle Berichte des Schuljahres 2015/16