Copyright 2018 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Die Studienfahrt der Oberstufe begann mit der individuellen Anreise der Studierenden. Ein Großteil reiste bereits am Freitag an, obwohl der offizielle Beginn erst am Samstag war. Wie auch in den Vorjahren wurden die Übernachtungen im zentral, nahe der Plaza Mayor, gelegenen Hostel "Santa Cruz" im Zentrum Madrids gebucht.

 20180131 Gruppenfoto

Nachdem wir abends im Restaurant "La Inqulina" typisch kastilisch gegessen haben, erkundete ein Teil von uns das pulsierende Madrider Nachtleben unter touristischen Aspekten. Am Sonntag wurde am Morgen der "Rastro" besucht - ein großer Trödelmarkt im Zentrum Madrids. Anschließend wurde durch unseren Lehrer, Herrn Fuchs, eine Stadtführung durch die Altstadt bis zum Retiropark angeboten. 

20180131 fitur

Im Anschluss daran ging es zur Tourismusmesse "FITUR". Das Partnerland dieser Messe war in diesem Jahr Indien. Laut Angaben der Tageszeitungen gilt die FITUR als einer der größten Tourismusmessen weltweit. Anders als auf der ITB stellten hier hauptsächlich südamerikanische Länder und die einzelnen Regionen Spaniens aus. 

Abends folgte ein gemeinsames Abendessen im Restaurant "Finca de Susana". Ein edel wirkendes Lokal mit ausgezeichnetem Preis-Leistungsverhältnis, welches eine spanisch-asiatische Crossover-Küche anbietet. Am nächsten Tag ging es für die Studierenden nach Toledo. Dieser Ausflug wurde von zwei der Teilnehmerinnen im Rahmen des Faches Veranstaltungsmanagement geplant und durchgeführt. Die Klasse wurde in vier Gruppen unterteilt und sollte die vorgegebenen Sehenswürdigkeiten im Rahmen einer Stadtrallye selbst erkunden. Im Anschluss an diesen Rundgang durch die als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnete Stadt klang der Ausflug auf der Sonnenterrasse in einem Café mit Blick auf den Fluss Tajo aus. Ein Teil der Klasse ging, geführt von Herrn Fuchs, noch einmal auf der anderen Seite des Tajo um die Stadt herum, um die Stadt im Ganzen zu erfassen und schöne Fotos zu schießen. Kein Wunder, dass wir abends über 20 km gegangen waren. Am Dienstag wurde von uns und unserem Lehrer ein Halbtagesausflug nach Segovia unternommen. Dort besichtigten wir das römische Aquädukt, die Kathedrale, den Plaza Mayor und natürlich den weltberühmten Alcazar. 

20180131 Segovia

Auf dem Rückweg wurde In Kleingruppen der "Atocha Bahnhof" besichtigt oder auf einer Aussichtsplattform des „Circulo de Bellas Artes“ der Blick über Madrid genossen. Der Ausklang des Tages fand im Lavapies-Viertel in einer Tapasbar statt. Mittwochs reiste ein Teil der Gruppe bis Sonntag nach Marrakesch weiter, der Rest fuhr ins nahegelegene El Pardo. Das Waldgebiet vor den Toren Madrids bietet neben schönen Spazierwegen vor allem das schöne Sommerschloss Karl III, welches später von Franco bewohnt wurde. Der Nachmittag war dann zur freien Verfügung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir in kurzer Zeit unglaublich viel touristisch wichtige Attraktionen gesehen und darüber hinaus als Klasse auch viel Spaß hatten. Bei strahlendem Sonnenschein waren lediglich die Kälte am Morgen und in der Nacht gewöhnungsbedürftig.

Text und Bilder: Anni Schmitz

Alle Berichte des Schuljahres 2016/17

Alle Berichte des Schuljahres 2015/16