Copyright 2018 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Im vergangenen Herbst 2017 konnte das Berufskolleg Eifel wieder Schülerinnen und Schülern des dualen Ausbildungssystems im Rahmen des Programms „Erasmus Plus“ der Europäischen Union an Projektpartner in Italien vermitteln. Dieser Aufenthalt wird mit der Ausstellung des EUROPASS Mobilität entsprechend dokumentiert und erweitert insbesondere auch das persönliche Erfahrungsportfolio der Auszubildenden.

 20171005Toskana1

Diesmal nahmen vier Schülerinnern und Schüler der Oberstufe des Bildungsgangs Industriekaufleute die Möglichkeit wahr, ausländische Unternehmen und Arbeitsweisen kennenzulernen und ihr Englisch aufzubessern. Die jeweiligen Ausbildungsbetriebe unterstützten das Vorhaben der Auszubildenden und gemeinsam mit ihrem Englischlehrer und EU-Koordinator am Berufskolleg Eifel, Herrn Schaber, wurde der Auslandsaufenthalt entsprechend geplant. Mit Hilfe des ansässigen Kontakts in Italien wurden schließlich die Unternehmen Gherardi und Tratos für den betrieblichen Aufenthalt ausgewählt.

20171005Toskana2

20171005Toskana3
Beide Unternehmen befinden sich im selben Ort, Pieve Santo Stefano, in der Toskana und wurden von jeweils zwei Auszubildenden als Praktikumsbetrieb besucht. Tratos, wo Patrick Schmitz und Sebastian Jansen tätig waren, ist ein europäisches Unternehmen zur Herstellung von elektrischen-, elektronischen- und Glasfaserleitungen. Zu den Produkten zählen unter anderem feuerfeste Kabel, Kabel für Niedrig-, Mittel- und Hochspannungsanwendungen sowie Kabel für Telekommunikation. Bei Gherardi konnten Lena Jöbges und Teresa Lauterbach Erfahrungen sammeln. Dies ist ein seit den siebziger Jahren existentes Familienunternehmen, welches exklusive Hemden produziert. Der Name der Marke „Alessandro Gherardi“ stammt von einem der Gheradi Brüder. Das Unternehmen stellt jedoch nicht nur für die Eigenmarke, sondern auch für andere exklusive Marken wie zum Beispiel Calvin Klein, Louis Vuitton, Versage und Valentino her. Beide Unternehmen wurden trotz ihrer internationalen Geschäftspolitik als sehr familiär beschrieben und nahmen die Auszubildenden jeweils herzlich vor Ort auf.
Währens ihres Auslandsaufenthalts wurden die Auszubildenden durch Frau Petrani betreut, welche Lehrerin beim dortigen Projektpartner, der Schule für Forstwirtschaft (Pieve S. Stefano Istituto Forestale), ist. Darüber hinaus machte das Programm „Erasmus Plus“ es möglich, dass Frau Hansen, Lehrerin der Auszubildenden am Berufskolleg Eifel, diese für zwei Tage in Italien besuchen konnte. Hierbei konnte Frau Hansen sowohl den Kontakt zum schulischen Projektpartner vor Ort stärken als auch die Auszubildenden in ihren Unternehmen besuchen und Gespräche über die gegenseitigen Erfahrungen und Erkenntnisse führen.

20171005Toskana4
Im Anschluss an das Projekt sahen die Auszubildenden darin eine Win-win-Situation. Auf der einen Seiten lernen sie ein anderes Unternehmen kennen und verbessern ihre Sprachkenntnisse und auf der anderen Seite können die Ausbildungsbetriebe ihren Auszubildenden eine einzigartige Möglichkeit der Berufserfahrung bieten und von dem neu gewonnenen, internationalen Blickwinkel der Auszubildenden profitieren.

Text: Lena Jöbges, Patrick Schmitz und Sarah Hansen
Bilder: Patrick Schmitz

Alle Berichte des Schuljahres 2016/17

Alle Berichte des Schuljahres 2015/16