Copyright 2017 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Nach der ca. 17-stündigen Fahrt erreichten wir am Samstagmorgen gegen 10 Uhr endlich unser Ziel – Malgrat de Mar. Malgrat de Mar ist eine katalanische Stadt im Nordosten Spaniens. 

Nachdem alle ihre Hotelzimmer bezogen hatten, machten wir uns gemeinsam auf den Weg zum nahegelegenen Strand. Dort hatten wir eine Menge Spaß bei Gemeinschaftsspielen wie Tauziehen oder Staffellauf, die Frau Schneider und Herr Schaber vorbereitet hatten. Fehlen durfte natürlich auch die Abkühlung im Meer nicht. Dort nutzen wir die Gelegenheit, uns gegenseitig besser kennenzulernen. Jeder wurde respektiert und in seinem Team gefordert. 

Am Sonntag machten wir uns nach dem gemeinsamen Frühstück auf den Weg zum Theater-Museum Dalí nach Figueres, wo wir in Kleingruppen die vielen beeindruckenden Kunstwerke des Künstlers auf uns wirken ließen. Nach einer kleinen Stärkung am Mittag bestand die Möglichkeit, mit von uns selbst gesteuerten Elektrobooten eine Spritztour durch die Kanäle von Ampuriabrava zu machen, wobei wir alle eine Menge Spaß hatten. 

 

Am Montag besuchten wir das Handelsunternehmen Freixenet in Sant Sadurní d’Anoia, einer Stadt westlich von Barcelona. Das Unternehmen ist einer der größten und berühmtesten Cava-Produzenten in Spanien. Nach der Führung durch das Unternehmen durften wir den Sekt sowie den Most probieren. Daraufhin machten wir uns auf den Weg zum Benediktinerabtei Santa Maria de Montserrat. Nach einer kurzen Wanderung hatten wir dort die Möglichkeit, die tolle Aussicht der Gegend von oben zu genießen. Die Klosterkirche dort, die wir besichtigten, ist ein Symbol der katalanischen Kultur. 

Am Dienstag erwartete uns das Highlight unserer Fahrt – der Besuch in Barcelona. Nachdem wir, ausgehend von der Sagrada Familia, gemeinsam mit unserem Reiseführer eine Stadtrundfahrt gemacht hatten, während der er Vieles erklärte und zeigte, hatten wir anschließend Zeit zu freien Verfügung, um uns die Stadt genauer anzuschauen. Selbstverständlich bestand auch die Möglichkeit, das Stadion des FC Barcelona zu besuchen. 

Am Mittwochmorgen checkten wir im Hotel aus und machten uns mit dem Bus auf den Weg nach Lloret de Mar. Von dort aus fuhren wir ungefähr eine Stunde lang mit dem Schiff nach Tossa de Mar, wo wir die Studienfahrt mit einem gemeinsamen Mittagessen ausklingen ließen, bevor wir uns auf den Heimweg machten. An diesem letzten Tag hatten wir noch einmal die Möglichkeit unglaublich schöne Ecken Spaniens zu sehen, die uns allen wahrscheinlich lange in Erinnerung bleiben werden. 

Während unserer Studienfahrt in Spanien haben wir uns untereinander nochmals ganz anders und wahrscheinlich auch neu kennengelernt. Auch das Verhältnis zu den Lehrern (Frau Schneider, Herr Kruhöffer und Herr Schaber) war sehr entspannt und wir hatten gemeinsam eine Menge Spaß. Wir sind uns sicher, dass diese Zeit ein toller Start für die gemeinsame Zeit bis zu unserem Abitur war und möchten uns ganz besonders bei den Lehrern bedanken, die uns begleitet haben und dafür gesorgt haben, dass diese Fahrt so schön wird. Diese Zeit wird niemand von uns so schnell vergessen. 

Text: Anna-Lena Kurth, Saskia Kuhna (WG15A), Anton Jabs & Fabian Knobbe (WG15B) 

Bilder: WG 15