Copyright 2017 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Bildungsgangübergreifendes Projekt zwischen den Medizinischen Fachangestellten (MFA14) und den Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule Körperpflege (BFK15)

 

In Notfallsituationen angemessen Hilfe zu leisten ist für unsere Medizinischen Fachangestellten beruflicher Alltag und somit auch ein großer Bestandteil ihrer dualen Ausbildung. 

 

 

Aber nicht nur im Beruf auch im Alltag kommen Menschen immer wieder in Situationen, in denen sie anderen durch angemessenes „medizinisches Handeln“ helfen können. 

Dieser Gedanke war Anlass für die Schülerinnen der MFA14 ein Projekt ins Leben zu rufen, in dem sie ihr medizinisches Fachwissen für eine andere Schülergruppe aufarbeiten und alltagsgerecht darstellen können.

 

Die Schülerinnen erarbeiteten 7 Stationen, an denen verschiedene Themen von Erster Hilfe und Reanimation, Verbrennungen im Haushalt, Schwangerschaftsverhütung bis hin zum Anlegen verschiedener Verbände aufgegriffen wurden.

  

Am Dienstag, den 5.4.2016 war es dann endlich so weit, in einem bildungsgangübergreifenden Projekt haben die Schülerinnen der MFA14 den Schülerinnen und Schülern der BFK15 ihre ausgearbeiteten Themen präsentiert. 

 

Mit einem Laufzettel bewaffnet, gingen die Schülerinnen und Schüler der BFK15 von Station zu Station und versetzten sich in verschiedene Notfallsituationen, sammelten Informationen und erprobten sich im Verbände anlegen, der Reanimation und weiteren interessanten Aktionen. Auch der Austausch zwischen den beiden Schülergruppen war interessant zu verfolgen, so zeigte sich, dass einige der BFK Schülerinnen eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten anstreben und die Chance nutzten, sich direkt vor Ort über das Berufsbild zu informieren und „Erfahrungsberichte“ einzuholen.

 

Die abschließende Feedbackrunde, in der beide Klassen ihre Eindrücke schilderten, zeigte, dass dieses Projekt ein voller Erfolg war und hoffentlich demnächst in dieser oder einer ähnlichen Version wieder zustande kommt.

 

Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

Text: Jana Pohl 

Bilder: Monika Simons