Copyright 2018 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Am 10.07.2017 besichtigte die Köche Klasse KÖ15 die gastronomischen Bereiche des Phantasialandes mit einem Einblick in die Küchen und die kulinarischen Aspekte Afrikas. Beeindruckend war das durchgängig stimmige Ambiente der Teilbereiche, die bis ins Detail (Dekoration, Kostüme, Musik etc.) abgestimmt sind.

 20170830 Betriebsbesichtigung von Schüler innen

Treffpunkt für die Betriebsbesichtigung war das afrikanische Hotel Matamba; der Name stammt von einem afrikanischen Königreich. Begrüßt wurden wir von Frau Link, die uns den Betrieb in einer informativen Präsentation des Phantasialandes vorstellte. Interessant ist hierbei, dass es neben dem Freizeitpark noch weitere Arbeitsbereiche gibt, in denen wir auch als ausgebildete Köche einen Tätigkeitsbereich finden könnten: die Dinnershow Fantissima, die Hotels mit ihren angegliederten Restaurants, das Angebot an Firmen Buisiness to Pleasure, und die Restaurants im Park. 

In verschiedenen Bereichen wird vor allem für das eigene Unternehmen ausgebildet, so kann man die Ausbildung zum Koch/ Köchin, Hotel- und Restaurantfachmann / Fachfrau, Konditor/ Konditorin hier absolvieren. Dabei arbeiten ca. 500 festangestellte Mitarbeiter und ca. 900 Saisonkräfte (10 Monate) im Betrieb. 

Während der Ausbildung zum Koch/ Köchin beispielsweise durchläuft man alle Bereiche der Gastronomie im Phantasialand, von der Buffetküche über den Eventbereich bis ins A la carte- Geschäft 

Überrascht waren wir von der sehr authentischen, detailreichen, familiären Ausstattung des Hotels Matamba. Im Restaurant erfreut sich ein extra niedrig gehaltenes Kinderbuffet, mit kindgerechtem Zugang und Essen großer Beliebtheit. Für die Erwachsenen gibt es vorwiegend afrikanische Gerichte, nach Gästewunsch auch mit europäischen Varianten. 

Beim Besuch der Küche im Restaurant Zambesi durften wir einige afrikanische Variationen probieren. Wobei es nach Aussagen der Köche nicht immer einfach ist, alle Zutaten und Lebensmittel, die für die Gerichte notwendig sind, zu beziehen. Auch kommen nicht alle Zutaten bei den Gästen gleich gut an. 

3 Zimmerkategorien konnten besichtigt werden, darunter auch eine Suite. Alle Zimmer sind im afrikanischen Stil eingerichtet. 

Auch das Hotel Ling Bao beeindruckte durch seine Authentizität und Detailreichtum. Leider fehlte die Zeit, um auch hier Zimmer und Restaurants zu besichtigen. 

Im Anschluss an die Führung konnten wir in Klugheim im Restaurat RUTMOR´s Taverne gemeinsam essen. 

Text: Kö15

Bild: Kerstin Oetter

Alle Berichte des Schuljahres 2016/17

Alle Berichte des Schuljahres 2015/16