Copyright 2018 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels
4. Aktionstag

Am Samstag, den 24.11.2018 öffnet das Berufskolleg Eifel in Kall seine Türen und gibt Schülerinnen und Schülern aller Schulformen und deren Eltern die Möglichkeit, Berufsbilder kennenzulernen, sich mit Betrieben aus der Region auszutauschen, sich mit den Angeboten des Berufskollegs vertraut zu machen und – das ist etwas ganz Besonderes – an Mit-Machstationen erste praktische Erfahrungen zu sammeln.

Gruppe Kall

Herbstzeit ist Großprojektzeit – zumindest für die Wirtschaftsfachschule für Tourismus am Berufskolleg Eifel in Kall. Die angehenden Betriebswirte hatten am 14. November 2018 ausgefeilte Ideen für die verschiedenen Auftraggeber aus der Eifeler Region zu bieten.

Schüler und Schülerinnen des Berufskollegs Eifel werden am 14. November 2018 von Notarzt in Herzdruckmassage trainiert

Das Bild prägt sich ein. 250 Menschen, so viele, wie mit einem Passagierflugzeug der Sonne entgegen fliegen können, sterben jeden Tag in Deutschland an einem Herzstillstand.

Experte der Bundesbank schult am 14. November 2018 angehende Einzelhändler zum Thema Falschgeld

Auf den ersten Blick sieht der 30-Euro-Schein einem 20-Euro-Schein zum Verwechseln ähnlich. Diese Fälschung ließe sich doch leicht erkennen, meinen die Auszubildenden im Einzelhandel. „Das ist kein Witz, mit diesem Schein wurde in einem Kiosk in Köln eine Packung Zigaretten gekauft“, erklärte Martin Dohmgörgen, Falschgeldbeauftragter bei der Kölner Filiale der Deutschen Bundesbank.

Es ist schon lange kein Geheimtipp mehr: das Abitur am Wirtschaftsgymnasium! Seit fast 15 Jahren gibt es am Wirtschaftsgymnasium am Berufskolleg Eifel in Kall die Möglichkeit, die Allgemeine Hochschulreife zu erwerben und das mit einer gehörigen Portion an beruflichen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Die Oberstufe dauert wie an herkömmlichen Gymnasien und Gesamtschulen drei Jahre. Hier gibt es keinen Unterschied. Ebenso wenig darin, dass am Ende ein Zentralabitur steht und dass das Abitur ohne Einschränkungen zu einem Studium aller Fächer und aller Fachrichtungen an allen Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien berechtigt.